Content reindimmen

Kompromisslose Kundenorientierung

125 Jahre Zinser sind eine stolze Leistung – und ein Musterbeispiel für die schwäbischen Tugenden Bodenständigkeit, Kundenorientierung und Innovationskraft.

 

Zinser GmbH ist ein international führender Hersteller von CNC- Plasma-, Autogen- und Laserschneidanlagen für die Metallverarbeitung. Seit über 30 Jahren verbindet Jebens und den  inhabergeführten Mittelständler aus Albershausen in Baden-Württemberg eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Bereits im Jahr 1991 hielten die ersten beiden Zinser-Maschinen Einzug in unsere Produktionshallen in Korntal-Münchingen – Typ 4205 mit der damals als äußerst fortschrittlich geltenden CNC 2000-Steuerung. Heute stammen bis auf zwei Ausnahmen alle unsere Anlagen von Zinser: eine Plasma- und sechs Autogenschneidanlagen. Neben der räumlichen Nähe des Herstellers schätzen wir besonders das hohe Maß an Flexibilität, Zuverlässigkeit und nicht zuletzt die Wirtschaftlichkeit der Anlagen. Der direkte Kontakt mit den Verantwortlichen ermöglicht schnelle Entscheidungen und uns eine rasche Anpassung der Anlagen an die Bedürfnisse der Kunden.

 

Im Rahmen der Jubiläumsfeier würdigte unser Geschäftsführer Carsten Schmickler in seiner Gastrede die eindrucksvolle Unternehmensgeschichte von Zinser. Zugleich betonte er jedoch, dass Tradition allein keine Garantie für die Zukunft ist. Hierfür seien vielmehr stetige Anpassungsfähigkeit und die Bereitschaft, sich neuen Herausforderungen zu stellen, gefordert. So folge das schwäbische Traditionsunternehmen auch nicht dem allgemeinen Trend zur Standardisierung, sondern entwickle vielmehr mit einem hochmotivierten Team stets passgenaue Lösungen. „Diese kompromisslose Kundenorientierung bei Zinser ist Garant für den weiteren Unternehmenserfolg“, so Carsten Schmickler.

 

Als Beispiel für die intensive Zusammenarbeit an maßgeschneiderten Weiterentwicklungen mit den Experten von Zinser nannte er die automatisierte Brennerwagenpositionierung für sechs Brenner sowie automatisiertes Vorbohren statt Vorschießen. Auch bei der Einbindung der Maschinen in unser Unternehmensnetz bewährte sich diese enge Zusammenarbeit: So wurde die Herausforderung, beim direkten Überspielen der Verschachtelungsprogramme an die neuen Maschinen parallel zwei Schachteln spiegelbildlich zu schneiden, erfolgreich im Schulterschluss gemeistert. Für Carsten Schmickler ist dies ein weiterer Beweis für die Innovationskraft des Anlagenherstellers: „Gemeinsam wollen wir weitere Potenziale der doch relativ archaischen Fertigungstechnologie Brennschneiden heben, um die Produktivität weiter zu steigern.“ Sein abschließendes Fazit lautete daher: „Wir bei Jebens setzen auch weiterhin auf Zinser als unseren Premium-Partner im Bereich Brennen!“

deutschenglish